Fantasiereise „Bergwanderung zum Kraft tanken“

Hinweis

Die Reise gibt es nunmehr auch als Audioaufnahme:
https://nothingtosay.at/allgemein/fantasiereise-bergwanderung-zum-kraft-tanken-als-audioaufnahme/

Vorbereitung:

Lege dich bequem auf einer Unterlage hin und decke dich gerne zu, sodass du die nächsten paar Minuten gut entspannen kannst.

Wenn du bereit bist, schließe deine Augen. Nimm zunächst ein paar tiefe Atemzüge. Nun kann deine Fantasiereise auf den Kraftberg beginnen.

Die Reise:

Stelle dir nun in Gedanken einen warmen, sonnigen Herbsttag vor. Es weht ein laues Lüftchen, und der Tag bietet die perfekten Voraussetzungen für ein Wanderung. Eine Wanderung, die dir die Möglichkeit gibt, Zeit in der Natur und mit dir selbst zu verbringen.

Versetze dich nun in Gedanken an den Fuß eines Berges. Dein Blick wandert in alle Richtungen und du lässt die Natur, ihren wohligen Duft und ihre sanften Geräusche auf dich wirken. Vielleicht kannst du aus der Ferne Tiergeräusche, wie das Zwitschern von Vögeln, wahrnehmen. Spüre nun die Sonne, wie sie auf deine Haut und auf dein Gesicht scheint und dich wärmt sowie die leichte Brise, die gerade weht.

Lasse nun deinen Blick nach oben auf den Gipfel des Berges schweifen. Ganz oben in der Ferne kannst du das Gipfelkreuz erkennen und etwas näher kannst du Steinböcke dabei beobachten, wie sie flink und wendig die Bergfelsen hinaufklettern, mit so viel Leichtigkeit und Freude.

Spürst du, dass hoch oben am Gipfel etwas ganz Besonderes auf dich wartet?

Beginne nun, den waldigen und unberührten Weg zum Gipfel entlang zu gehen, Schritt für Schritt und beobachte dabei immer wieder die Steinböcke, wie sie sich flink und mit Leichtigkeit dem Gipfel nähern. Ihre Freude und Unbeschwertheit dabei sind förmlich zu spüren.

Du gehst immer weiter, achtsam und ganz im Moment. Auf der Hälfte des Weges kommst du an einer  Schmetterlingswiese vorbei. Du bleibst stehen und hältst inne, da vor deinen Augen gerade ein Naturschauspiel stattfindet. So viele Schmetterlinge in so vielen bunten Farben hast du noch nie zuvor gesehen. Genieße diese Vielfalt von Farben und stell dir nun vor, wie ein Schmetterling auf dich zufliegt und kurz auf deiner Hand zum Sitzen kommt, so als wärst du ihm vertraut. Fühle die Verbindung zwischen dir und dem Schmetterling und das leichte Kitzeln, dass er auf deiner Haut auslöst.

Als der Schmetterling weiterfliegt, spürst du, dass es auch für dich Zeit wird, weiter Richtung Gipfel zu gehen. Du erinnerst dich beim Gehen an die Tiere, die dir bereits begegnet sind und an ihre Unbeschwertheit und Freiheit, die sie ausgestrahlt haben. Langsam beginnt sich diese Leichtigkeit und Unbeschwertheit, die die Umgebung hier ausstrahlt, auch in dir auszubreiten.

Noch einmal bleibst du stehen und lässt deinen Blick zuerst nach unten Richtung Fuße des Berges und dann nach oben Richtung Gipfel schweifen. Erfreut stellst du fest, dass du den Gipfel fast erreicht hast.

Die letzten Meter legst du im Nu und voller Vorfreude zurück. Am Gipfel angekommen wartet ein einzigartiges Panorama auf dich. Du blickst dich um und siehst endlose Weiten und ein unglaubliches Gebirgspanorama. Der Himmel ist strahlend blau und die Luft rein und klar. Du lauschst der Stille, nach der du dich schon die längste Zeit gesehnt hast.

Nimm nun ein paar bewusste Atemzüge, um diesen Moment und die positive Energie, die gerade wahrzunehmen ist, in dir aufzunehmen. Genieße, was dir dieser Moment und die Natur gerade bieten.

Nachdem du nun einige Zeit an diesem Kraftort gesessen bist und die Energie in dich aufgenommen hast, spürst du, dass es Zeit wird, diesen Ort schön langsam wieder zu verlassen. Du weißt nun aber auch, wie du zu diesem Ort gelangst und dass du jederzeit wieder hierher zurückkehren kannst, um Kraft zu tanken oder einfach Ruhe zu genießen.

Verlasse nun den Gipfel und gehe in Gedanken den gleichen Weg, wie du gekommen bist, an den Ausgangsort zurück. Dort angelangt hältst du kurz inne, um dich für das Erlebte zu bedanken.

Ende der Übung:

Beginne schön langsam mit deinem Körper wieder in diesen Raum und auf deine Unterlage zurückzukehren. Nimm die Umgebung wahr und konzentriere dich ganz auf deine Atmung. Atme drei Mal tief ein und aus und beginne langsam deine Hände und Füße zu bewegen. Komme ganz in deinem eigenen Rhythmus zurück ins Hier und Jetzt und wenn du bereit bist, öffne deine Augen und richte dich zum Sitzen auf.

Anmerkung: Die Übung kann gut alleine oder auch zu zweit gemacht werden. Wenn du sie alleine machst, könntest du den Text der Reise laut vorsprechen und aufnehmen. Dann kannst du ihn, wann immer du Zeit für die Übung hast, abspielen. Wenn Ihr zu zweit seid, dann kann einer den Text vorlesen und der andere die Reise machen.

Ein kleiner Tipp am Rande: langsam lesen. Meine Erfahrung ist, dass man, auch wenn man das Gefühl hat, sehr langsam zu lesen, meistens zu schnell ist. Der Fantasiereisende soll den Moment erleben können und genug Zeit haben, um sich die Dinge für ihn passend auszumalen.

Gerne lese ich von euren Erfahrungen mit dieser Reise.

Autor: Ines_nothing.to.say

Seit mehr als zehn Jahren beschäftige ich mich mit Meditation und Achtsamkeit und habe in dieser Zeit auch die Ausbildung zur Entspannungs- und Achtsamkeitstrainerin gemacht. Bewussheit und Achtsamkeit in mein tägliches Leben zu bringen, das sich dadurch sehr zum Positiven verändert hat, ist nach wie vor mein erklärtes Ziel. Weiters ist es ist mir ein Herzensanliegen, auch andere Menschen dafür zu öffnen und ihnen zu zeigen, wie hilfreich und auch leicht es ist, sich jeden Tag bewusste Glücksmomente und Zeit mit sich selbst zu schenken. Man muss sich dafür nicht zwingen, eine Stunde im Lotussitz und mit geschlossenen Augen ruhig zu sitzen und an nichts denken zu dürfen. Ich möchte dir zeigen, dass es viel einfacher ist...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.